Allgemein Travel

Bessere Fotos mit dem iPhone knipsen

In der Regel müssen Sie sich unterwegs beim Fotografieren mit dem iPhone nicht mit den Kamera-Einstellungen beschäftigen. Vor allem seit iOS 11, denn seitdem erkennt die Kamera-App automatisch Bildszenen wie Baby, Feuerwerk, Haustier, Himmel, Schnee, Sport sowie Sonnenauf- und Sonnuntergang. Doch für besonders gelungene Schnappschüsse lohnt es sich doch manchmal, Hand anzulegen und die Automatik zu umgehen. Hier sind 10 Tipps, wie Sie mit dem iPhone Bilder knipsen, die mehr sind, als schnöde Schnappschüsse. 

Tipp 1: Knipsen Sie drauflos
Schießen Sie am besten stets mehrere Fotos vom selben Motiv und picken später die besten heraus. Extra-Tipp: Halten Sie den Auslöser bei Ihrem Smartphone gedrückt, knippst es automatisch eine Bilderserie.

Tipp 2: Knipsen mit der Lautstärke-Taste
Auch das Auslösen mit dem Smartphone will gelernt sein! Neben dem Auslöse-Button auf dem Bildschirm, erfüllt auch die Lautstärke-Taste diese Aufgabe. Vorteil: Halten Sie Ihr iPhone einfach quer, sodass die Lautstärkeregler sich rechts oben befinden. Es fühlt sich nun fast so an, als ob Sie eine Kompaktkamera in der Hand halten.

Tipp 3: Selbstauslöser nutzen
Ihr iPhone bietet Ihnen auch einen zeitgesteuerten Selbstauslöser. Mit dessen Hilfe knipsen Sie Selfies und Gruppenbilder viel entspannter. Und bei Aufnahmen mit wenig Licht können Sie das iPhone zunächst so positionieren, dass die Aufnahme nicht verwackelt. Um den Selbstauslöser zu nutzen, tippe Sie in der Kamera-App einfach oben halbrechts auf das Uhr-Symbol und wählen entweder 3 oder 10 Sekunden.

Tipp 4: Verblüffende Filtereffekte
Mit einem Filter ändern Sie die Stimmung eines Bilds im Handumdrehen. Auch die Kamera-App Ihres iPhones bietet so eine Funktion. Halten Sie Ihr iPhone bei der Aufnahme so, dass die Lautstärkeregler rechts oben liegen. Wischen Sie jetzt mit dem Finger auf den Bildschirm nach links, stehen Ihnen schon bei der Aufnahme neun Foto-Filter zur Wahl. Bei Instagram finden Sie noch viele weitere Filter zum Ausprobieren.

Tipp 5: Kamera blitzschnell einsatzbereit
Für die überraschenden Momente, in denen jede Sekunde zählt, gibt es einen Kamera-Shortcut, mit dem Sie die Kamera blitzschnell startklar machen. Wischen Sie im Sperrbildschirm einfach nach links  und schon ist das iPhone  fotobereit.

Tipp 6: So gelingen Nachaufnahmen
Gehen Sie bis auf zehn Zentimeter an das Objekt gehen, das Sie fotografieren wollen. Tippen Sie dann auf den Bildschirm, um die Belichtung abzustimmen (s. Tipp 9) – und drücken ab.

Tipp 7: Gute Fotos mit wenig Licht und ohne Blitz
Wer gute Bilder mit dem Smartphone schießen möchte, braucht gutes Licht. Wenn es kein Licht gibt, wird es schwierig. Der Trick: Schalten Sie den Blitz aus und helfen Sie sich am Abend oder nachts einfach mit anderen, indirekten Lichtquellen, wie einer Laterne oder der Leuchtschrift einer Reklametafel. Setzen Sie notfalls noch die Belichtung hoch (siehe Tipp 9)

Tipp 8: So gelingen Gegenlichtaufnahmen
Solange das gelbe Quadrat erscheint, können Sie die Belichtung justieren. Das ist beispielsweise bei Gegenlichtaufnahmen sinnvoll, die mithilfe der Automatik oft unterbelichtet sind. So funktioniert’s.

1 Platzieren Sie Ihr Motiv vor der Lichtquelle, zum Beispiel der Sonne.

2 Fokussieren Sie das Motiv, in dem Sie Ihren Finger an der richtigen Stelle auf den Bildschirm legen. Dadurch stellt die iPhone-Kamera die Belichtung und die Schärfe auf diesen Bereich ein. Solange das gelbe Quadrat erscheint, können Sie die Belichtung korrigieren. Ziehen Sie für eine höhere Belichtung den Finger nach oben und für eine niedrigere Belichtung nach unten.

3 Sieht das Motiv auf dem Bildschirm ansprechend aus, drücken Sie den Auslöser.

Wichtig: Im Normalfall nicht gegen das Licht fotografieren, sondern mit dem Lichteinfall! In Innenräumen zum Beispiel mit dem Rücken zum Fenster stellen.

Tipp 9: Das perfekte Porträt
Der Portrait-Modus von iOS benötigt die Dualkamera, die bislang nur den iPhone-Modellen 7 Plus, 8 Plus und X vorbehalten ist. Dadurch, dass die Linsen leicht versetzt sind, erkennt die Kamera die Tiefenstaffelung. Somit wird der Hintergrund erkannt und unscharf maskiert. Dies hebt den Vordergrund, also zum Beispiel eine Person hervor und blendet das störende Umfeld aus. ausgeblendet. Wenn Sie ein entsprechendes iPhone besitzen, müssen Sie dazu in der Kamera-App den Porträtmodus auswählen, warten, bis die Kamera den „Tiefeneffekt“ gefunden hat und dann auslösen.

Tipp 10: So setzen Sie Motive richtig in Szene
Fotos wirken dann erst richtig gut, wenn Sie das Motive richtig in Szene setzen. Teilen Sie dazu das Bild getreu dem „goldenen Schnitt“ ungefähr in drei Drittel ein. Dabei hilft Ihnen das „Raster“, dass Sie in den „Einstellungen“ Ihres iPhone unter „Kamera“ aktivieren.  Dies hilft nicht nur dabei, möglichst waagrechte Fotos aufzunehmen. Auch bei der Bildkomposition ist dies die perfekte Hilfe. Denn das Raster teilt das Bild exakt in die Drittel ein, an die Sie sich bei der Aufnahme orientieren sollten. Das Motiv sollte sich an einem der vier Schnittpunkte befinden. Der Horizont liegt zudem auf dem oberen oder unteren Strich, nicht in der Bildmitte.

1 Kommentar zu “Bessere Fotos mit dem iPhone knipsen

  1. Pingback: Instagram für Traveler - So einfach geht's – Outdoor Monster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.